Donnerstag, 12. März 2015

Horizontale Jena und Hollenmarsch ein Vergleich

 Updae 2015
Da dieser Bericht verschwunden war (automatisch auf Entwurf gesetzt) Dieser Bericht aus 2008 nun 2015 noch einmal erneut gepostet.

Die Horzizontale in Jena war meine dritte Wanderung über 100km. Vorher bin ich zwei Mal beim Bödefelder Hollenmarsch gestartet, der in diesem Jahr aufgrund des Sturms Kyrill leider ausfallen musste. Natürlich liegt ein Vergleich nahe, da es viele Ähnlichkeiten, aber auch einige Unterschiede zwischen den Strecken gibt. Sicherlich kennt kaum ein Horizontalewanderer den Hollenmarsch im Sauerland und umgekehrt wird es auch so sein. Lohnenswert sind aber beide tollen Veranstaltungen. Daher hier einmal ein Vergleich.

Die Strecke.
Horizontale: Rundkurs über 100 km rund um Jena Karte unter Streckeninfos
Hollenmarsch: Wendestrecke über den Rothaarstieg bis zum Astenturm und zurück 101km
Streckenbeschaffenheit
Horizontale: Häufig ein schmaler Pfad auf halber Höhe von steilen Hängen. Viel Wurzeln. Steile Ab und Anstiege.
HOllenmarsch: Überwiegend breite Wanderwege auf dem "Premiumwanderweg Rothaarsteig"

Höhenprofil
Bei beiden Strecken über 2000 Höhenmeter. Die Horizontale ist aber schwieriger durch mehrere steile Auf und Abstiege im Streckenverlauf




Verpflegung und Versorgung
Hollemarsch: ca. alle 10km! An drei Stellen Einkehr in einer Hütte oder Gasstätte (mit WC). Am Wendepunkt Astenturm warme Mahlzeit. Unterwegs gibt es warme Getränke. Massagen von jungen netten Frauen nach der Hälfte der Strecke.

Horizontale: Liebevoller Einsatz an den Verpflegungsständen die aber über 20km voneinander entfernt sind. An den ersten Beiden Stellen gibt es Verpflegungsbeutel mit Mettwurst, Brötchen, Schokolade, Riegel, Obst dazu Kaltgetränke. Es gibt keine warmen Getränke, und Speisen und keine WCs auf der Strecke. Versorgungspunkt drei ist dennoch super. Dort gibt es ein Büffet mit Gurken, Nutella, Salz, Zitronen und Allem was der Wanderer sonst so wünscht (ausser heißen Getränken...)
Es gibt auf der ganzen Strecke kein WC. Daher kommt es zu unschönen verschmutzungen des Weges, da mancher Wanderer selbst einen kleinen Schritt in den Wald zu weit zu sein scheint.

Ausschilderung
Hollenmarsch: Vorbildlich ausgeschildert mit reflektierenden Schildern für die Nachtstrecke und zusätzlichen gesprühten Pfeilen auf dem Boden. Verlaufen nahezu ausgeschlossen
Horizontale: Es gibt eine Streckenskizze und einen ausgeschildereten Wanderweg, der Horizontalen. Diesem gilt es zu Folgen. In der Nacht ist aber für nicht Ortskundige die Gefahr des Verlaufens groß. Es ist sinnvoll sich stets an Einheimische Mitwanderer zu halten die man fragen kann.

Laufen und abkürzen
Hollemarsch: Seit letzem Jahr gibt es für die Läufer einen eigenen Hollenlauf der am Morgen nach dem Start der Wanderer beginnt. Kein Vermischung. Für Wanderer keine Zeitmessung, kein Wettkampf. Abkürzen ist kein Thema, da durch die Wendestrecke praktisch nicht möglich.
Horizontale: Offiziell kein Wettkampf, aber Zeitmessung mit Zwischenzeiten. Ein geheimer Streckenkontrollpunkt, da offensichtlich einige Teilnehmer abkürzen wenn es geht. Laufen ist offiziell erlaubt, es machen auch einige Ultraläufer oder Mischformen Läufer/Wanderer mit.

Startgebühr
Hollenmarsch 25 Euro
Horizontale 15 Euro plus 3 Euro für die Zeitmessung. Studentenrabatt 13 Euro.

Teilnehmer
Hollenmarsch: Bunt gemischt jung und alt. Ca. 100 Teilnehmer
Horizontale: Sehr studentisch und jung geprägt. Ca. 800 Teilnehmer.

Landschaft.
Hollenmarsch: Besonders schön ist der Anstieg am Abend. Auf dem Rothaarsteig selbst wenig weite Ausblicke, viele Waldstraßen.
Horizontale: viele Spektakuläre Aussichten, Anspruchsvoller Wanderpfad, durchgehend sehr schöne Landschaft.

Engagement der Helfer
In beiden Fällen sehr nett, freundlich, herzlich und familär.

1 Kommentar:

jef Glassee hat gesagt…

Hello Martin,

This seems to be a 100 km walk that every long distance walker has to try.

If The Walk in Jena is as good as the Hollenmarch then I have to try it. I see if it fits in my agenda for next year.

Thanks for the info

King regards,
Jef Glassee
www.wandelmee.be