Sonntag, 2. November 2014

Horizontwegmarathon auf dem Müll- und Energieberg in Hamburg

Mal wieder eine abgefahrene Idee für einen Marathon hatte Christian Hottas da. Auf der schönsten Panoramastrecke in Hamburg mal einen Marathon machen. Keine Steigung und jede Menge Aussicht und Abends auch noch beleuchtet.

Das hier war die Ausschreibung.

Zwar hatte ich in diesem Jahr ja deutlich mehr Yoga gemacht als gewandert, aber zumindest ein schöner Halbmarathon auf dieser Premiumstrecke mußte also sein. 12 Euro mit Salzstanden, Cola und Medallie waren nun auch erschwinglich und so meldete ich mich an.

Das Wetter war dann am 2.11.14 auch noch super und es hatten sich über 40 Läufer und ich als einsamer Wanderer, angemeldet

Man kennt sich, so macher war am Vortag ja auch schon einen Marathon am Öjendorfer Weg gelaufen.



Ein bisschen am Start rumstehen und dann gaaaanz gemütlich das Auftaktstück gehen und dann ging es ein paar Minuten nach 13 Uhr endlich los


Und dann drehten wir halt Runde um Runde. Mein Laufkumpel Frank Pachuta, der alte Schwede aus Dortmund war auch mit dabei, hatte seine Marion aber zu Hause gelassen.

Nach ein paar Wolken am Nachmittag wurde es dann noch richtig sonnig und es gab noch einen superromatischen Sonnenuntergang.



Pünktlich zum Sonnenuntergang hatte ich dann auch meinen Halbmarathon nach 3:13h beendet (oh jeh früher war ich mal fast eine Stunde schneller! aber immerhin noch ca. 6,5km/h)  und die ersten Marathonläufer waren auch schon fertig. Für mich war es genau richtig so als Genußhalbmarathon und ich beendete mit einer ruhigen Ehrenrunde für mich diese schöne Veranstaltung.




Keine Kommentare: