Freitag, 17. Januar 2014

Bikram Yoga in Altona


Bild und weitere Infos: http://www.bikramaltona.de/

Die Testphase ist rum.
Nach 10 Tagen in denen ich 6 Mal 90 Minuten bei 40 Grad Yoga gemacht  habe war ich mit meiner neuen Zehnerkarte jetzt das siebte Mal beim Bikram Yoga..

Ich wollte das ganze erst einmal auf mich wirken lassen bevor ich etwas schreibe darüber.
Auch nach einer Woche Abstand zur Probephase, fühlt es sich nach dem heutigem 7 Mal einfach super an. 

Das erste Mal 

war einfach nur heftig und der Kreislauf war am Rande des Zusammenbruchs. Ich konnte im letzten Teil des Kurses bei den Meisten Übungen nicht mehr mitmachen und konnte kaum aufrecht den Raum verlassen. Die Arme kribbelten, ich war klatschnass geschwitzt, mir war etwas schwindlig.

Das sei am Anfang aber alles ganz normal sagte man mir. Nach den Yoga schmeckte ein Apfel einfach fantastisch, ich nahm für den Nachhauseweg ein Taxi weil gehen und Busfahren keine schöne Vorstellung war.... Zu hause ein irrer Hunger und eine große Müdigkeit und ein fester Schlaf folgten...

Am nächsten Tag 

ging ich wieder hin wie man mir empfohlen hatte. Und es ging gleich besser.
Von Mal zu Mal kam ich besser mit den Übungen und der Temperatur zurecht. Natürlich lotet man dabei immer seine Grenzen aus. Man wird nicht geschont, darf aber Pausen machen wenn man will. Und das Ego sollte eigentlich auch vor der Tür bleiben, was nicht immer geklappt hat.

Bikramyoga das sind 26 klassische Hatayogaübungen hintereinander nur eben in einem heißen Raum und ohne viel OMMMM; Meditation, Weihrauch usw. Das ganze ist recht fordernd aber soll auch für Anfänger geeignet sein. Allerdings sollte man schon gesund sein!


Meinungen über "Meister Bikram"

Liest man im Internet mehr über Bikram Yoga so sind die Meinungen geteilt. Neben Leuten die ganz begeistert sind gibt es auch viel Kritik am Erfinder der Sache mit dicken Uhren, schicken Autos und dem Markenschutz für Bikramyoga und einer Vermarktung als Kette bei Unmut bei anderen Yogis erregt.
Kritisiert wird auch die immer gleiche Abfolge der Übungen. Alles ist sehr standardisiert und die Gruppen sind groß. Mediziner kritisieren oft das die Wärme nichts bringen würde und im Gegenteil gefährlich wäre bei schwachem Herzen und wegen der möglichen Überdehnung.

Am Ende muss man sich einfach ein eigenes Bild machen. Das ist sicher nicht für jeden der richtige Weg um Yoga zu praktizieren. Für mich fühlen sich die Übungen gut an und vor Allem das Gefühl danach ist einfach Klasse. Auch kann man recht schnell schon Fortschritte erkennen und auch sehen wie weit es da noch gehen kann auch wenn es die gleichen Übungen sind.

Die Sache mit der Frachisekette und dem wirtschaftlichen Prinzip kann man gut oder schlecht finden. Fakt ist für mich am Ende der das Preis Leistungsverhältnis. Die Kosten von 12 oder 13 Euro pro 90 Minuten Yoga nach der Testphase (sehr günstig 20 Euro 10 Tage) sind völlig normale Markpreise bei verschiedensten Yogastudio die ich in Hamburg im Netz verglichen habe. Die Gruppen sind allerdings recht groß und mit individueller Betreuung ist es dadurch bei vollem Kurs nicht optimal. Aber die Leute dort sind alle sehr freundlich, die Räumlichkeiten sind in Ordnung, die Ausstattung ist nett und gut.

Wer die Gelegenheit hat in seiner Stadt so ein Bikramyogastudio zu haben sollte das mal ausprobieren (falls man sich für Yoga interessiert). Die Testphase, in der man so oft kommen kann wie man will, kostet nur wenig und verpflichtet noch zu nichts. Danach gibt es verschiedenste Ticketoptionen vom teuren Tagesticket bis zur Jahreskarte oder eben Fünfer oder Zehnerkarten.

Nachtrag und Kritik am Meister Bikram der hinter dem Ganzen steht.

Nach etwas Recherche im Netz wächst bei mir das Unbehagen am System Bikram obwohl mir das Yoga in seiner "Folterkammer" (er nennt das selbst so. Zitat: Nur der harte Weg ist der richtige Weg") schon Spaß macht und ich auch mit dem schematisierten Lehrsystem klarkomme. Nun kann es einem ja egal sein wenn Preis und Leistung in Ordnung sind, aber die Dinge die da mit unterstützt werden sollten auch Anderen bekannt sein die Bikram Yoga machen. Ob man sich davon abhalten lässt oder nicht ist eine andere Frage. Was ich an Kritik meine hat mit Vergewaltigungs- und Rassismußvorwürfen zu tun. Ob alles wahr ist, was wahr ist...? Ich vermag es nicht zu beurteilen. Aber es handelt sich wohl hier nicht nur um einen Einzelfall sondern um mehrere Frauen die hier Vorwürfe massiver Art machen.

Die Kritik zum Thema habe ich hier etwas gesammelt.




Keine Kommentare: