Mittwoch, 3. Oktober 2012

Von Ausschwitz nach Holstein - die Jüdischen Häftlinge von Fürstengrube


Auf meiner Wanderung durch Norddeutschland im Herbst 2012 stieß ich mehrfach auf Stelen eines "Todesmarsches" Nein nicht der Todesmarsch in Belgien die Dodentocht, wo man nur so zum Spaß 100km geht sondern ein viel ernsterer "echter" grausamer Todesmarsch. In einigen kleinen Orten fand ich Hinweise auf diesen Marsch von dem ich vorher noch nichts gehört hatte.

Ganz verwittert eine kleine Tafel gab einen Hinweis:



und dann noch verschiedene Steine am Wegesrand




So nah dran und auf einem geschichtlich bedeutsamen Weg, das weckte mein Interesse etwas mehr zu erfahren. Der erste Schritt war Wikipedia über die Todesmärsche von KZ Häftlingen

Hier wurde auch auf den Fürstengrube - Todesmarsch, auf dessen Strecke ich rein zufällig gestossen war eingegangen.

Meine Strecke an diesem Tag ist hier zu sehen. Ich kam dabei direkt über den Hof in  Glasau und machte Mittagspause in Ahrensbök.

Das Gut Glasau kann man hier im Luftbild sehen. Im Internet präsentiert sich das Gut so. Heile Welt mit wohnen in ländlicher Idylle. Aber es gibt in dieser Gegend wirklich eine dunkele Seite der Geschichte die in dem Buch von Gerhard Hoch " Von Ausschwitz nach Holtstein" genau aufgezeichnet wird.

Der Autor hat viel geforscht und ergründet was bei diesem Todesmarsch genau geschah. In den Orten in denen der Marsch stattfand und dem einige der Häftlinge auch noch nach dem Krieg lebten ist der Autor nicht gern gesehen. Wie gern hätte man alles auf sich beruhen lassen. Der ehemaliger Lagerkommandant Schmidt weiterhin in der Gegend gelebt und wurde trotz jahrelanger (sehr später Prozesse) nicht verurteilt. Im Buch wird sehr genau erläutert was auf diesem Marsch alles geschah. Die Grausamkeiten sind kaum vorstellbar. Sicherlich habe auch ich schon viel über den Holocaust gesehen, gelesen oder gehört. Aber die Kombination direkt vor Ort etwas zu entdecken und dann die Einzelschicksale von Menschen genau beschrieben bekommen ist dann doch einfach greifbarer und deutlicher, schockierender als nicht faßbare Todeszahlen. Mich hat das Buch sehr beeindruckt.

Das Buch kann über z.B über Amazon bezogen werden. Wer über den untern stehenden Link bei Amazon bestellt unterstützt gleichzeitig dieses Blog.


Keine Kommentare: