Samstag, 27. Oktober 2012

Kleidung aus Loden




Das kühler werdende Wetter bringt mich auf die Idee noch mal über Loden Kleidungsmaterial nachzudenken. Den alten Lodenmantel meines Vaters trage ich ja im Winter ab und an. Aber der ist aus einer Mischung aus Wolle und Kunstfasern und wenn dann hätte ich gern einmal ein Lodenteil das in Europa produziert wird und gut verarbeitet ist ohne zu viel zu "jodeln" Sehr praktisch finde ich auch weiter Umhänge, oder auch Kotzen genannt, die früher oft auf dem Land und in den Bergen getragen wurden. Das Material wärmt schön, hält den Regen recht lange ab, fühlt sich gut an und ist geräuscharm.

 

Bei der Suche bin ich auf einen interessanten FAZ Artikel gestossen.
"Der globalisierungsfeindliche Lodenmantel"

Ganz gut gefallen mir z.B die Produkte der Firma Hubertus die sich auf Loden und Filz spezialisiert haben. Da gibt es z.B so eine Lodenkotze
Material ist 100% Schafsschurwolle

 Eine andere Firma ist die Firma Loden Friedl
Deren Loden wird auch 70% Schurwolle und 30% Alpacka gemacht. Sehr edel! Außerdem wird noch geboten:  

Einmalige kostenfreie Ärmelkürzung für alle Jacken und Mäntel. Das gleiche gilt für kaputte Frontreißverschlüsse, einmalige kostenfreie Reparatur!!!
Selbstverständlich nur für Produkte von Loden Friedl.



Einmalige kostenfreie Reparatur? So was habe ich ja noch nie gehört. DAS hört sich wirklich gut an!
Meterware des Lodenmaterials hat man dort auch

Lodenkotzen bei Lodenfriedel gibt es hier
Kragen mit Kaputze gibt es dann extra dazu


Bei Waldkauz gibt es auch etwas ganz simples: Eine Kombidecke die man auch als Umhang / Poncho nehmen kann

Lodenstoffe gibt es auch direkt ab der Fabrik der Gebrüder Mehler

Informationen zum Thema Trachten gibt es übrigens im Trachteninformationszentrum

Diskussionen zum Thema
Bei Wild und Hund



Keine Kommentare: