Samstag, 19. Mai 2012

Wandertag der biologischen Vielfalt

Heute hatte Afterworkwalkorganisierer und Wanderfreund Jürgen sich etwas besonderes einfallen lassen. Zum Wandertag der biologischen Vielfalt hatte er eine Extratour ausgearbeitet. Nicht so schnell wie sonst, aber dafür mit mehr Input. Wir wollten auf den grünen Ring, den Jürgen und ich ja sehr schätzen.

Ausnahmssweise wollte ich dieses Mal später einsteigen und dafür früher aufhören, denn die große Herausforderung "Tortour de Ruhr" rückt näher.

Als ging es für mich erst um 1 Uhr am Bahnhof Ohlsdorf los.



Auch Sumowalker Georg und Frau Eddi waren erschienen.


Wanderleiter Jürgen machte uns mit unserer Führerin für den Ohlsdorfer Friedhof bekannt.


Uns schon ging es los. Wir erfuhren viel über Bäume, Sträucher und Grabmale und auch das Grab von Hans Albers wurde besucht. Eine interessante und schöne Führung. Vielen Dank dafür.




Nach dem Friedhof ging es zum Gut Karlshöhe. Hier ging es dann um Bienen und um den Drohn., (nicht die Drohne!) Sehr insteressant wie das alles so funktioniert mit Bienen und Blumen und wie viele Männer so eine Bienenkönigin so hat...




Zur Belohnung gab es dann noch Cafe und sehr leckern Kuchen (O Ton Jürgen: Der ist kaum gekühlt und war auf keine Fall eingefroren, sehr gut dieser Käsekuchen. Ich esse oft Käsekuchen und dieser hier ist richtig gut!)

Also ein gelungener Abschluss. Während ich mich dann auf den Weg nach Hause machte zog der Rest der Truppe vom Kuchen gestärkt noch weiter nach Berne um neben den vielen Vorträgen auch noch ein paar Kilometer anzusammeln.

Vielen Dank an Jürgen und unsere fachkundigen Führer durch Friedhofswelt und Bienenwelt. Das war richtig klasse!

Keine Kommentare: