Mittwoch, 28. März 2012

Dem Leben auf den Fersen von Kurt Peipe

 "Ich weiß, dass mein Leben nicht mehr lange dauert. Und ich kann jedem in dieser Situation nur raten: Mache, was dir Erfüllung bringt, selbst wenn es noch so verrückt ist." 

Fritz Peipe

Ein fazinierendes Buch!
Von einem der sich aufmachte eine lange, sehr lange Wanderung zu machen.
3350km mit zwei Rucksäcken und einem Zelt
Nicht einfach nur so sondern:
  • Mit Krebs (im Endstadium)
  • mit künstlichem Darmausgang
  • mit ganz wenig Geld
  • mit ganz viel Willen
  • mit starker Persönlichkeit
  • Einer der als Wanderer startete (an der deutsch dänischen Grenze)
  • und als Pilger in Rom ankam. 
  • Lebensnah, einfühlsam einfach fazinierend. 
  • Ein Vorbild an Mensch
  • Jemand der Kranken Mut machen kann das zu tun was Sie immer schon tun wollten
  • Jemand der nicht Kranken vor Augen führt was wichtig ist im Leben
  • Wie glücklich mal sein kann und darf 
  • Wie gut doch die Menschen sein können wenn man sich auf den Weg macht
Ich mag gar nicht mehr so viel darüber schreiben. Wer interssiert sich besorge sich dieses Buch. Es ist auch schön anzufassen (Hardcover) und gut zu lesen. Wenn überhaupt noch etwas zu verbessern wäre dann fallen mir nur die Bilder ein, die von der Qualität wirklich besser sein könnten und ein Lesebändchen bei so einem Buch wäre auch schön. Aber das ist beides NI`CHT wichtig. Es geht wirklich hier um den Text.

Also Kurt Peipe (der dann leider auch kurz nach dieser Tour sich auf seine wirklich letzten Tour gemacht hat)
mit Michaela Seul

Titel: Dem Leben auf den Fersen
Zu fuß von Flensburg nach Rom -
Die Geschichte meiner Reise zu mir selbst.
Erschienen im Droemer Verlag
ISBN 978-3-426-27474-3
Erschienen 2008

Link zur Buchbeschreibung beim Verlag
Link zu Amazon mit Bewertugen der Leser
Ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung über dieses Buch

Keine Kommentare: