Sonntag, 26. Februar 2012

Bergtraining in Blankenese



 Die Strecke



Das Höhenprofil

 








Das Tempo












Letztes Training für den F.... the Kaiser Marathon am nächsten Wochenende. Vanessa und ich wollten mal antesten wie Steigungen sich so anfühlen. Also auf nach Teufelsbrück mit der S-Bahn.


Dann runter zur Elbe und ab in Richtung Blankenese.

Hoch zum Hirschparkt und dann runter,

 rauf,

 runter, usw.....


Dann über Bismarkstein




weiter entlang des Fernwanderwegs mit dem X




nach Sülldorf. OK wie weiter? Meine Idee: Nach Norden bis Thesdorf und dann mit der S-Bahn. GPS war ja dabei. Eine Wanderkarte hing da auch. Ganz einfach: Erst die rote Markierung, dann die grüne und schon sind wir da.... Die rote ging dann aber so komisch nach rechts...und immer weiter.... in die falsche Richtung...das aber dann sehr eindeutig.... Einige Km später wussten wir. Rot ist nicht gleich rot. Der rote markierte Pfeil taucht auf der Wanderkarte nicht auf. Der gesuchte Rote Punkt von der Karte taucht in der Natur als Markierung nicht auf. Danke ihr lieben Karten und Markierungsexperten. So haben wir denn auch ein wenig die unbekannten Seiten der Feldmark kennengelernt.



Just in Time kam dann für uns in Schenefeld nach ca. 20km ein Bus. Noch schnell einmal umsteigen und ab nach Hause. Das Ganze bei Super Wetter hat richtig Spaß gemacht und die GPS Aufzeichnung sieht auch klasse aus!

Samstag, 25. Februar 2012

Trainingswanderung Sonntag 25.02

Treffen um 10 Uhr bei mir wer mit auf eine Bergtrainingswanderung möchte. Wir werden in Blankenese unterwegs sein.

Samstag, 18. Februar 2012

Bericht von der Vorwanderung Nachtperle 1



Am Samstag18.2.2012 wurde die Nachstrecke vorgewandert. Mit dabei waren am Anfang Vanessa und Brigitte, die bis zur Mönkebergstraße mitgekommen ist, und ab der Reeperbahn bei KM 20 kam Inge dazu. Das Wetter war bedeckt bis nieselig. Zum Wandern war es aber ganz OK.

Zunächst ging es über den Diebsteich nach Norden bis Stellingen

Es folgte eine Tour über den grünen Ring bis Teufelsbrück.


 Dann die schöne Elbstrecke bis zur Reerperbahn, wo eine Rast beim Bäcker eingeplant war.



 Dort kam dann Inge mit neongelber Jacke dazu.


Nach einer 40 Minuten Pause ginge es über die Hafencity und die City weiter.



Kurzer Stop im Gealaden und dann ein Mal rum um die Alster, durch die Innenstadt, noch mal Reeperbahn, die wir bei der Tour dann so gegen 23:30 und 3 Uhr am Morgen passieren werden.



 Noch ein paar km und es war mit gut 40km dann fast ein Marathon als wir wieder in der Övelgönner Straßen ankamen. Dort gab es dann eine Stärkung mit leckerem Kuchen.



Mittwoch, 15. Februar 2012

Vorwanderung Perle 1 Marathonwanderung



Am Samstag 18.02 würde ich gerne die erste Perle meiner Hamburger Perlenwanderung vorwandern. Die Wanderung ist ca. 42 km lang. Start ist bei mir zu Hause in Altona Nord vor Övelgönner Straße 25 um 9:00
Wandergeschwindikeit ca. 6 km/h Pause  nach 20km (ca. 12 Uhr 30 bis 1 Uhr)   beim Bäcker in der Sibersackstraße.
Es handelt sich um die Vorwanderung der Nachtstrecke der Perlenwanderung. Das Ziel wird ca. um 17:30 erreicht.

Kosten: Keine
Verpflegung: Jeder für sich
Teilstrecken?: möglich nach Absprache
Haftung: Jeder für sich
Spaß?: Garantiert!
Abweichungen  und zusätzliche Cafepausen: Nach Absprache möglich. 

Bei Interesse bitte kurzfristig per Mail (martinkommt@web.de) anmelden.

Gemeldet sind:
Ab 9 Uhr Vanessa, Brigitte und Martin
Ab 12 Uhr Inge 


Dienstag, 14. Februar 2012

Körpersprachtips von Stefan Verra

Von Stefan Vera gibt es jede Woche einen kurzen knackigen "Körpersprachetip" Kostet nicht, geht schnell und lohnt mal ab und reinzugucken. Denn der Körper und die Haltung sagen ja viel über einen Menschen aus.  Der Link wird bei mir dann auf der rechte Seite in Zukunft zu finden sein.

Hier geht es zu den Körpersprachetips

Das Buch von Stefan Verra über Körpersprache im Verkauf kann hier bezogen werden. 

Sonntag, 12. Februar 2012

Eiszeit auf Alster und Elbe

Es ist kalt in Hamburg, es gibt Eis. Zum ersten Mal seit vielen Jahren ist die Aussenalster zum Begehen freigegeben. Also bin ich auch heute mal zur Alster und habe ein paar Fotos geschossen. Dann ging es weiter mit der Bahn noch mal nach Blankenese um entlang der Elbe zurück nach Altona zu laufen..
Hier ein paar Eindrücke von der Tour

 So sah es auf der Alster aus






Und so an der Elbe:








Noch mehr Bilder von der Elbe
Elbwanderweg von Blankenese nach Altona
Der Stuhlmannbrunnen in Altona
Stuhlmannbrunnen
Wegeweiser zum Elbuferwanderweg
Elbwanderwerg

Freitag, 10. Februar 2012

Mit dem Seniorentreff in in Jenfeld... Afterworkwalk 10.02.12



Heute waren wir mal wieder auf dem grünen Ring unterwegs. Und zwar nicht auf der kuscheligen Jürgen-Naturstrecke sondern auf der Originalroute durch die vielen Hamburgern nicht persönlich bekannten Stadtteile: Jenfeld, Bramfeld und Steilshoop...  Es ist Winter und nur die Harten kommen in dern Garten. Start war um 16 Uhr an der U-Bahn Station Legienstraße. Es sollte ein Test werden ob zum einen das Knie langsam mal wieder mitmacht und 20km durchhält und ob die neuen Vivobarefootschuhe auch auf 20km (bisher maximal 6km am Stück) mich gut begleiten würden. Um es vorwegzunehmen: Beides hat geklappt.

Mit 5 Mitwanderern, eine davon noch recht neu bei der Truppe ging es los. Das Tempo war von Anfang an wieder recht ambitioniert und lag schon deutlich über 6km/h. Bei der Restsonne machte es Spaß schnell zum schönen Öjendorfer See zu kommen, den wir dieses Mal an der Westseite entlangwandertern.



Dort verließ uns auch so langsam dann die Sonne und es ging rein nach Jenfeld. Wo  zuletzt vor ein paar Jahren noch Waschbetonplatten die Gebäude an der Strecke noch recht trostlos aussehen ließen, waren jetzt viele Häuser schön saniert. Erstaunlich wie viel das in diesem Gebiet ausmacht!


Von den Anwohnern wurde unsere flotte Wandertruppe gerne mal bestaunt. Der erste Kommentar den ich von einem leicht alkoholisierten Mitbürger hörte war: "Ehhh ihr braucht doch nicht so zu rennen, die Läden sind doch noch auf...höö hööö hööööö". Etwas später hieß es dann. "Ey cool, wandern in Jenfeld, das habe ich auch noch nicht gesehen" (oder so ähnlich) gefolgt von dem Kommentar aus einer Gruppe halbstarker Jugendlicher mit Mitgrationshintergrund die etwas aus dem Dunklen heraus meinten von " Guck mal der Seniorentreff unterwegs..."

Wir folgten jetzt der schön renaturierten Rahlau durch ein Gewerbegebiet und kamen dann im weitern Verlauf des grünen Ring durch die Bebauung an der Trabrennbahn, die Allen recht gut gefiel.  Weiter damm nach Bramfeld das wir südlich des Ortskerns an der Osterkirche streifen und dann nach Steilhoop wo wir entlang des Bramfelder Sees wandertern. Als wir am Ohlsdorfer Friedhof ankamen über den der grüne Ring geführt wird, waren die Friedhofspforten schon zu, so dass wir den Friedhof umgehen mussen. Hier war es gut auch die Stirnlampe mitgenommen zu haben. Nach 3 Stunden und 10 Minuten war dann das Ziel Ohlsdorff U-Bahn Station erreicht. Schnell noch das obligatorische Abschlussfoto, bei dem uns eine nette gutaussehende Dame trotz Kälte geduldig half, dann ging es ab nach Hause ins Warme.


Es war wieder eine schöne Strecke dich auch auf dunkelen Abschnitten bei dem schönen klarem Wetter gut zu laufen war. Der grüne Ring ist auch im Winter durchaus interessant zu wandern. Viele kennen den grünen Ring ja gar nicht. Ich kann nur empfehlen sich dort einmal auf den Weg zu machen.

Hier ist die Auswertung der Strecke für die Statistik

Hier sind alle Bilder zu finden.
2012_02_10

Donnerstag, 9. Februar 2012

2. "Fuck the Kaiser Marathon"


  • 20 Runden a 2,15 km
  • 2500 Höhenmeter beim Marathon
  • unbefestigte unebene schmale Strecke

Kosten 5 Euro
Termin: 4. Maärz 2012


Nee, da kann ich nicht nein sagen. Vanessa und ich werden das dann mal als Tortour de Ruhr Trainingseinheit mitmachen

Link zur Veranstaltung


Strecke:

Samstag, 4. Februar 2012

Wie gehte ich richtig? Ein Video

Aufrecht und gerade gehen, nicht vorgebeugt, nicht zurückgelehnt. Hier wird es mal gezeigt...


VIVOBAREFOOT - Training - Barefoot Walking with correct posture from VIVOBAREFOOT on Vimeo. Weitere Videos und Erklärungen auf der Seite von Vivobarefoot

Testbericht Merrell Trail Glove

Merrell Trail Glove Foto aus fastbackpacking.de


Änhlich wie bei meinem neuen Vivobarefootschuh (off road mid) handelt sich es sich beim dem Merell Trail Glove um einen Barfußschuh, der zivil aussieht und einen Kompromiss zwischen den auffälligen und direkteren Vibram vive Fingers Schuhen und einem ganz normalen Treter darstellt.

Auf der interessanten Seite von Fastbackpacking.de habe ich dazu diesen Testbericht gefunden.

Donnerstag, 2. Februar 2012

"Unterhaltungsprogramm erster Klasse...

Ausnahmsweise hier mal was berufliches aus Wandsbek. Kleiner Artikel im Wochenblatt über einen Vortrag den ich zum Thema "Wandsbek und  Marienthal" gehalten habe.

Zurm Download vom Hamburger Wochenblatt

Zitat:

....Wie sich Wandsbek Marienthal
in den nächsten Monaten und
Jahren weiterentwickeln soll,
darüber konnte Martin Schmitz,
der stellvertretende Leiter des
Fachamtes für Stadt- und Landschaftsplanung,
Auskunft geben.
Was auf den ersten Blick wie ein
trockener Ausblick auf bürokratische
Vorgänge schien, wurde
mit Schmitz zu einem Unterhaltungsprogramm
erster Klasse.
„Kaum ein Redner der Behörden
hat so viel Witz in seinen Vorträgen“,
waren die Bemerkungen der
Zuhörer...

Mittwoch, 1. Februar 2012

Vivobarefoot Off Road Mid Schuh



Tara tara, ein neuer Wanderbarfußschuh ist da. Nachdem ich mit dem Waldviertler Tramperschuh beim 100km Marsch dann doch Probleme bekommen habe (obwohl ich den Waldviertler sehr mag...) habe ich mich nach einer Barfußschuhalternative für die langen Kanten umgesehen. Bisher bin ich meist mit den Bärschuhen unterwegs gewesen. Die Pavement Trek von Bär sind aber vor allem für den Asphalt gedacht und haben eben auch einen erhöhten Absatz und eine dicke Sohle. Also nichts mit Barfussfeeling.

Nach einigen Testberichtelesen und Beratung bin ich auf den Vivobarefoot Off Road mid gestossen.

Erste Eindruck:
  • Genug Platz im Schuh. 
  • Ungewohntes Wanderschuhfeeling. schön flach und direkt, aber etwas fester Sohlen als bei Vibram Five finges. 
  • Sieht aus wie ein "normaler Schuh" und kann damit auch ganz gut im Alltag getragen werden (obwohl ich meine Umwelt inzwischen auch an die 5 Finges gewöhnt habe) 
  • Die Schuhe sind für einen Wanderschuh sehr leicht. 
  • Das Leder ist pflanzlich gegerbt.
  • Nach einem Tag in den Schuhe: Der gute Eindruck bestätigt sich. Genug Platz in den Schuhen, angenehmes auftreten und abrollen. Die Schuhe behalte ich!
  • Update: Oben über den Zehen an der "Knickstelle" des Schuhs drückte es in den ersten Tagen etwas. Die Lösung das Problem zu lösen war eigentlich ganz einfach, ich bin nur jetzt erst darauf gekommen: Einfach die Schnürsenkel, besonders unten, nur sehr locker zu machen. Dann drückt nichts und das Ganze fühlt sich deutlich besser an. Zieht man die Schnürsenkel fester an liegt die Lasche auch nicht gut auf und kann drücken. Also locker schnüren. Der Schuh hält dann trotzdem gut.

Hier ein schöner Testbericht zum Schuh bei Barfusslaufen.com
Hier eine kurzes Testvideo auf Youtube

Beschreibung des Schuhs auf der Seite von Bergleben
Der Off Road Mid ist ein robuster Outdoorschuh aus pflanzlich gegerbtem Leder von Vivobarefoot. Der gesamte Einstiegsbereich wurde mit gepolsterten Flexzonen aus elastischem Nylonstoff ausgestattet, um für bequemen Tragekomfort zu sorgen. Die durchstichfeste Außensohle verfügt über ausgeprägte Noppen für optimale Haftungsregulierung, die den Bodenkontakt maximiert und somit ein ultimatives Barfußempfinden ermöglicht. gepolsterte Zungenkonstruktion, für nahtlosen, druckfreien Barfußkomfort und 360-Grad-wasserfeste Atmungsaktivität Dri-Lex® Fantasia S, dampfdurchlässige, wasserdichte und atmungsaktive Membran, für trockene Füße anitbakterielle, schnell trockenende und herausnehmbare Innensohle, für ein gesundes Fußklima spezielles Schnürsystem, für schnelles, leichtgängiges Schnüren und individuelle Paßform anatomisch neutrale Außensohle und weiter Zehenraum rundumlaufender Schmutzrand, schützt das Obermaterial vor Abnutzung und stabilisiert die Schuhform zwei Einstiegshilfen an Zunge und Ferse Leisten: Herren | Kategorie: F | Gewicht: 592 g (Paar, Gr. 42) |
Schaft [Futter]: Leder/ECO-Nylon (100% recyceltes PET) [Dri-Lex® Fantasia S, PET-Mesh (10% Nylon/90% Polyester)] |
Sohle: Gummi (20% recyceltes Industriegummi)

Bei Amazon war der Schuh für 120 Euro ohne Versandkosten und mit Rücksendemöglichkeit zu kriegen