Mittwoch, 30. März 2011

Der Bär und der Ganter haben sind durch, jetzt kommt der "Waldviertler"

Viele Hundert km bin ich jetzt mit meinem Bärschuh schon gewandert und gewalkt. Der High Performance 2.0 ist ein sehr bequemer Schuh mit viel Platz für die Zehen. Nach einer Reklamation wegen zu schnellem Sohlenverschleiß bekam ich auch einmal ein Ersatzpaar. Dieses wurde dann noch mal komplett neu besohlt und einmal wurden die Hacken vom Schuster ausgebessert. Doch jetzt ist die Sohle leider wieder ganz am Ende. Für 175 Euro das paar Schuhe sind 500-700 km für eine Sohle etwas wenig finde ich auch wenn ich mit dem Schuh vom Tragegefühl her sehr zufrieden bin. Dazu kommt noch das der Schuh keinerlei Ökoanspruch hat und irgenwo in Asien unter nicht bekannten Arbeitsbedingungen zusammengenäht wird. Daher konnte ich mich noch nicht dazu entschließen gleich wieder ein neues Paar davon zu kaufen.

Bärschuh  (viel gelaufen)  und Waldviertlerschuh (neu)
Ein weiterer Schuh der Fimra Ganter den ich wirklich sehr gern getragen habe gibt ebenfalls gerade seinen Geist auf. Ein sehr schöner Schuh, ökologisch korrekt, super Material und tolles Abrollverhalten. Der Ganter Aktiv Schuh. Nur leider ist auch dieser Schuh nicht für den harten Dauereinsatz ausgelegt. Bereits zwei Mal platze inzwischen seitlich das Leder auf. Zwei Mal ließ ich es beim Schuster noch einmal flicken, das letze Mal vor 3 Wochen, doch jetzt geht wieder an der gleichen Stelle was auf und das Profil ist praktisch nicht mehr vorhanden.

Waldviertler (neu) Ganter Aktiv (gebraucht)
Zwar bin ich zur Zeit meistens in den Vibram 5 Fingers unterwegs, aber ein neuer "normaler" Schuh, zeitlos schlicht, ökologisch und ethisch korrekt und sehr haltbar sollte es sein.

In der Freitagsausgabe der Taz fand ich Ihn dann in einer Beilage der TAZ. Der Waldviertler ein Schuh aus Österreich der auch in einem Laden in Hamburg jetzt zu haben sei. In dieser Beilage las ich dann von Gregor einem Typ der schon 20.000 km in den Waldviertler Schuhen gelaufen ist und der nur alle 5000 km zum Sohlenwechsel kam. Das hörte sich sehr gut an!

So bin ich denn heute nach Feierabend mit meinen Five Fingers Schuhen zum Gealaden in der Hamburger Innenstadt (Lilienstr.11 in der Nähe der Mönkebergstraße) gegangen und wurde gleich von zwei netten Damen freundlich begrüßt und beraten. Meine 5Fingers und auch die Zehensocken wurden gleich bewundert und fotografiert und ich probierte verschiedenste Modelle der Waldviertlerschuhe. Diese werden tatsächlich nicht in Asien sondern in einer strukturschwachen Gegend in Österreich hergestellt und wurden mit einer gewissen Philosphie entwickelt. Wirklich vernünftig handwerklich hergestellte Schuhe nach europäischen Standards gefertigt und das zu einem wirklich fairen Preis. So etwas findet man selten. Schon das des Verkausfsprospekts, das mehr ist als ein Verkaufsprospekt lohnt sich. Entstanden aus einer Schuhwerkstatt entstand ein Arbeitsplatzprojekt mit Selbstbestimmung und Arbeiterselbstverwaltung. Das Ganze entwickelte sich in einer strukturschwachen "Krisenregion" zu einem Erfolgsprojekt. Inzwischen sind die Schuhe in Österreich, insbesondere in Wien sehr gefragt.



Waldviertler Schuhe Model: Kommod Flex
Nach einigem hin und her habe ich mich für den Schuh Kommod flex entschieden. Ein zeitlos schlichter und schöner solider Schuh mit echter Naht zwischen Oberleder und Lederzwischensohle. Einem guten Fussbett bei dem ich wohl auf meine Einlagen verzichten kann. Es gibt auch die Möglichkeit ein auswechselbares Fußbett zu bekommen. Das kostet dann etwas mehr. Die Schuhe sind auch in verschiedenen Breiten erhältlich und es gibt ein Jahr Garantie auf die Schuhe. Die Schuhe sind im übrigen direkt beim Hersteller zu einem günstigen Preis wiederbesohlbar bzw. komplett runderneuerbar.

Ich bin gespannt wie sich diese neuen Schuhe bewähren. Ich werde weiter berichten und auch sicherlich ab und an mal wieder im Laden vorbeischauen, wo man wohl auch diesen (nicht gesponsorten! :-)) Bericht sicherlich noch lesen wird....

Weitere Schuhbilder gibt es hier noch im Album

Kommentare:

Jürgen Brennert hat gesagt…

Danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich liebäugele ja mit dem "Tramper". Einzig der Zusatz "Sondergrößen und -weiten als Sonderbestellung" schreckt mich etwas ab. In der Regel heißt das superteuer wenn er Jahre später geliefert wird.
Ich geh da einfach mal vorbei.

Martinwalkt hat gesagt…

Nein Jürgen,
die Mädels dort sind supernett. Sonderbreiten gibt es für 28 Euro oder so was und ich denke die kriegen das auch zeitnah hin (so schnell wie Österreicher halt so sind... :-)

Anonym hat gesagt…

Hallo Jürgen!

Ich muss Martin Recht geben, der Aufpreis ist von Modell zu Modell zwar unterschiedlich, spielt sich aber immer im Bereich von 30 Euro ab - sofern man nicht ein ganz andere Sohle, mehrere Lederfarben oder ähnliches will. Meine Sonderanfertigung (übrigens auch ein Kommod Flex im Leder "schotte grau") kam innerhalb von ca. 4 Wochen. Rechne ein paar Tage Lieferzeit nach Deutschland hinzu, aber ich denke das ist immer noch mehr als ordentlich.

Anonym hat gesagt…

Lieber Martin,
Hier schreibt Wally, eine von den beiden netten "Waldviertlerdamen" :-)und möchten Dir schon mal kurz für Deinen tollen Artikel & Fotos auf Deiner Seite im Namen des GEA Teams
herzlich danken. Wir haben uns alle sehr gefreut, und die Chefin hat`s gleich per mail an den Heini
(Eigentümer & Gründer) der Waldviertler in Österreich weitergeleitet.
Wir wünschen Dir weiter viel Erfolg bei allem, was du anpackst &
"bewegst"
Ganz liebe Grüße vom Team. Wir freuen uns schon auf Deinen nächsten Besuch.
Wally

Martinwalkt hat gesagt…

So jetzt ist hier auch noch ein netter Gruß vom Laden. Das freut mich. Die Schuhe laufen sich so langsam ein. Bei ca. 20km drücken die kleinen Zehen noch etwas, aber das gibt sich wohl mit der Zeit. Der Schuh kann ja in Würde altern und sieht dann mit etwas Falten und Patina mit der Zeit immer besser aus.
Der Weltenwanderer hat mir inzwischen auch schon geschrieben und mich informiert das er auf jeden Fall 1500 bis 3000 km mit einer Sohle hinkommt. Ich bin gespannt....

Gruß Martin