Montag, 28. April 2008

Bilder vom Hamburgmarathon 2008


Das ist die zweitschnellste Walkerin Hamburgs nach 40 km im Jahr 2008! Glückwunsch! Hier Ihre Zeiten

Hier gibt es die Bilder von den Walkern und speziell von "meinen Walkinggirls". Mädels ich bin stolz darauf. Ihr wart alle Klasse.

Hier geht es zu den Bildern mit Foris aus dem Forum von laufen-aktuell.de

Hier gibt es ganz viele Fotos von anderen Läufern und Läuferinnen die mir vor die neue Kamera gelaufen sind

Tips für eine tolle Harzüberquerung

Spontanität
Du marschierst eine Wochen vorher und eine Woche nachher schon 100km? Na und? Entscheide dich kurzfristig zur Regeneration noch 51 km dazuwischen einzuschieben.
Ernährung
Geh zum Forumsvortreffen. Iss eine große scharfe Pizza, trink ein Schwarzbier dazu und vergiss nicht zum Nachtisch ein Tiramisu zu bestellen.
.

Schlaf
Vermeide jeden Luxus. Schlafe in einer Turnhalle und steh spätestens um 5 Uhr auf. Als Kopfkissen verwende ein T-shirt mit Totenkopf drauf
Wegbegleiterinnen
Such dir früh am Morgen die nettesten weiblichen Begleiterinnen aus die du finden kannst. Mit denen gehst du ganz gemütlich dann erst mal 20km wandern.
Kleidungoptimierung
Jetzt optimiere deine Kleidung. Krempel die Hosen hoch. Zeig deinen neuen teuren Socken, zieh aber noch ein zweites Paar rote Socken über die schwarzen Socken. Lauf durch den Schlamm damit die Schuhe nicht zu rot aussehen und die Füße nicht zu trocken werden...

Treffen unterwegs.
Freu dich über alle Läufer die dich jetzt überholen. Du hattest 2,5 Stunden und jetzt kommen sie an dir vorbei. Am Anfang die ganz schnellen. Manchmal auch Lachmöwen. Wechsel immer ein paar nette Worte und lauf immer mal wieder ein Stück mit.
Achte auf die Damflokomotiven
sie kreuzen vielleicht deinen Weg und sie haben Vorfahrt!

Versorgungsstellen
lass Nie, ich sagte NIE eine Versorgungsstelle aus. Nimm alles was irgenwie lecker aussieht. Kombiniere dabei Schmalzbrote mit Schokolade, Obst und Salz. Trink dabei ein wildes Mischmasch von Isodrinks, Cola, Wasser und Tee.

Aussichsttürme
Aussichtstürme sind oben auf einem Berg. Klar ist es anstrengend erst mal auf den Berg zu kommen. Aber wenn du oben bist solltest du dann nicht so faul sein nicht noch schnell auf den Turm rauf zu laufen. Die Aussicht lohnt!
Lauf einfach die Berge runter
Die Läufer mache das auch. Nur weil Wanderer auf deiner Startnummer steht sollte das im Harz kein Grund sein die Berge nicht runter zu laufen. Das macht Spaß in der Horde!

Nimm dir Zeit für die Kunst!
Findest du etwas sehenswertes am Wegesrand. Bleib stehen und mach ein paar Bilder. Die Einheimischen freuen sich über deine Achsamkeit und Wertschätzung
Gönn dir ein Eis
Lass eine Eisbude nicht einfach so am Wege stehen. Die Leute im Harz wollen auch mal ein Eis verkaufen. Du hast jetzt schon einen Marathon hinter dir, da kannst du auch ein Eis ab. Hol es dir aus dem Eisladen und leck es auf während du in gleicher Geschwindigkeit neben den etwas verwundert guckenden Läufern den nächsten Hügel hochlatscht. Die sind zu dem Zeitpunkt auch ohne Eis nicht schneller

Komm mit einem Lächeln ins Ziel
denn du hast alles richtig gemacht.
Erbensuppe
Stärke dich nach dem Rennen mit einer Erbensuppe und mit einem Bier
Freude und Freunde gemeinsam
Hab Spaß mit deinen Freunden aus dem Internetforum von laufen-aktuell.de. Tausch dich mit Ihnen aus, bleib in Kontakt und freu dich des Lebens

Samstag, 26. April 2008

Montag, 21. April 2008

Bärenhunderter in Berlin

Alle Bilder gibt es auch schon in guter Auflösung hier

Am 19-20en war in Berlin die "Frühlingswanderung" angesagt. Wer wollte konnte dort auch 100 km marschieren. Das haben ich denn auch getan.
Abends um 17:00 Uhr ging es an der Landsberger Allee los. Ein munters Trüppchen hatte sich eingefunden. Einen Teil der Leute kannte ich schon von der Polarnacht. Wanderführer in der Nacht war dieses Mal nicht Wolfgang wie in der Polarnacht, sondern der Bernd. (Auf diesem Bild vorn rechts) Nach einer Stunde Einlaufen waren im im Camp 4 oder Orcacamp, wo man Boote und Zelte ausprobieren konnte und wo wir feierlich begrüßt und verabschiedet wurden.






Einige aßen noch schnell ne Wurst, ich wollte erst auch noch, dachte dann aber wird knapp und muss ja nicht sein. Allerdings dauerte es dann noch weiter vier Stunden bis wir gegen 22 Uhr recht hungrig und durstig in der recht rustikalen Gaststätte zur Hütte aufschlugen. Rustikal ging es dort zu. Fußball war gerade in der Endphase, Würstchen gab es noch, und Bier war auch gar kein Problem zu kriegen. Cafe trinkt dort um die Zeit keiner mehr, gab es also nicht, aber dafür gab es auf Wunsch Türkentee.

Beim Bezahlen war ich wohl so erstaunt darüber das Wurst mit Salat und zwei große Apfelsaftschorlen nur 6 Euro 40 kosteten vergaß ich sogar das Trinkgeld. Sorry liebe Wirtsleute, ihr seid echt Originale!
Dann ging es weiter durch die Nacht mit kleinen Stopps in denen uns Wolfang mit Cafe und anderen Getränken gut versorgte. Die Strecke war teilweise recht idyllisch am Wasser entlang. Lustig war eine Begegnung mit einer jungen Frau auf dem Rad die unbedingt wissen wollte wofür oder wogegen wir denn marschieren. Einfach so nur just for fun 100km das konnte sie kaum glauben.

Etwas müde in der Morgendämmerung....
aber irgenwann war km 58 an der S-Bahn Wannsee erreicht.



Hier gab es wieder Getränke. Wannsee war auch der Start für die kürzeren Wanderstrecken von 8km bis zur Marathonstrecke. Die Guppe löste sich dann etwas auf. Jeder konnte nach Streckenbeschreibung im eigenen Tempo marschieren. In unserer Kleingruppe wanderten wir anfangs noch recht frohgemut einem Kneipen oder Bäckerfrühstück entgegen. Irgendwie gab es aber keine Bäcker und die einzige Kneipe in Saarmund war gegen 10 Uhr auf dem Hinweg noch zu. Immer noch nichts zu trinken seid 7 Uhr. Die Laune ging etwas runter. Na ja auf dem Rückweg sollte es noch einen Chinaimbiss geben. Leider war der auch zu und die Kneipe immer noch nicht auf. Die wollten erst um 14 Uhr aufmachen, zum Tanztee. Jetzt war klar wir müssen noch bis ca. 13 Uhr so durchziehen bis Nudow, wo wohl eine Gaststätte aufhaben sollte.


Der Weg dorthin war teilweise auch recht nett am Wasser entlang. Aber irgenwie war ich jetzt angesäuert und müde.




Endlich in Nudow nach fast 90 km dann ein Weizenbier und was warmes zu essen. Es gab Bulletten mit Kartoffeln. Nicht gerade super vom Preis Leistungsverhältnis, aber man wird ja sehr bescheiden. Das Weizen jedenfalls war prima.
Ich hatte mir inzwischen auch Blasen an den kleinen Zehen gelaufen. Auf dem winzigen Klo wurden dann Füße gewaschen und verarztet. Gar nicht so einfach auf engstem Raum ohne hinzusetzen aus den Kompressionsstrümpfen rauszukommen und mit den einem Fuß im Waschbecken Pflaster aufzuschneiden usw...(das sah so aus...)

Dann wurde einfach nur noch durchgekämpft. Evi gab mit lockerm 7km/h Schnitt jetzt das Tempo an. Mit starrem Blick einfach immer hinterher dachte ich mir. Kurz ein Foto auf einer Brücke, man sieht das es jetzt härter wurde.
Doch nach fast 23 Stunden war das Ziel am Wannsee endlich erreicht.


Zur Belohnung gab es noch ein Eis und einen Cappuchino

und die Füße....


Na ja, haben auch schon mal besser ausgesehen.

Fazit: Bei einem 100km Marsch ist es sehr wichtig das es eine verläßliche Strecke mit eindeutigen Verpflegungspunkten gibt. Zumindest wenn man darauf eingestellt ist. Bei der Polarnacht, die Wolfang allein organisiert hatte war das alles perfekt organsisiert. In diesem Fall gab es wohl mehrere Organsiatoren und die Tagstrecke mit den fehlenden Versorgungspunkten war nicht wirklich eine Werbung für Wanderveranstaltungen fand ich. Aber ich komme gern wieder nach Berlin zu Wanderaktionen, nur der Cheffe muss schon selber planen und dabei sein...;-)

Sonntag, 13. April 2008

Mit Eddi und Sumowalker in Hamburg


Schattenbilder, ursprünglich hochgeladen von martinwalkt

Am Sonntag den 13.04.08 eine schöne Wanderung mit Eddi und Sumowalker in Hamburg. Von Poppenbüttel immer der Alster entlang bis nach Hamburg Altona bei schönem Wetter. Prima war es. Hinterher gab es leckere Lasagne und leckeren Kuchen und einen Kahlen Asten.
Zeit 3:40h
Durchschnittsgeschwindigkeit: 6,5 km/h
Strecke 23,7 km

Die Bilder des Tages sind hier zu finden

Sonntag, 6. April 2008

Dont walk?


All my bags are packed, ursprünglich hochgeladen von iUrs

schönes Bild...
aber ich werde wohl nicht darauf hören... :-)

Letztes Training mit den Walkinggirls

Hier ein paar Bilder von heute. In großer Auflösung gibt es die zum runterladen auch hier













Heute war das letztes Trainig mit den "Walkinggirls" Noch einmal ging es bei kaltem Wetter durch das Alstertal. Genau im 8:30 Schnitt für gut 4 Stunden. Den Hinweg bin ich auch schon eine Stunde zu Fuß gegangen. Getestet habe ich dabei die neuen Kompressionstrümpfe, die sich nach wie vor gut anfühlen. Auch getestet: Unterwegs Buffer hinterher Refrescher und dann: Cafe mit Suppe (Möhre-Ingwer), Tomatensaft, Cappuchino und Apfeltorte.... Alles sehr lecker.

Dienstag, 1. April 2008

Großeinkauf beim Laufwerk


Großeinkauf beim Laufwerk, ursprünglich hochgeladen von martinwalkt

Gestern gab es einen interessanten Vortrag über Sportlerernährung. Der Referent hatte rein zufällig auch an diverse Ultrasportsnahrungsmittel mitentwickelt. Da ich zur Zeit noch Walkingtrainer für das Laufwerk in Hamburg bin konnte ich mit kleinem Trainererabatt dann heute ausgiebig einkaufen. Am Ende sah das so wie auf dem Bild aus. Bereits direkt nach dem Anziehen begeistern mich die Kompressionsstrümpfe! Ein tolles Gefühl an den Waden. Ich bin gespannt ob sich bei Belastung dieses gute Gefühl anhält und sich die Kompression an den Waden positiv auf die Regeneration bei den langen Märschen auswirkt.