Montag, 25. Juni 2007

Bärschuhe Testergebnis nach zwei Monaten.

In den letzen zwei Monaten hatte ich meine neuen Bärschuhe "High Performance" einem Härtetest unterzogen. Kurz vor dem Hamburg Marathon gekauft (dies war damal der Bericht hier im Blog) und dann gleich Marathon, dann vier Tage rund um Berlin und 100km in Jena sowie 60km im Dänemark. Das Positive vorweg: Die Schuhe sind wirklich sehr bequem. Das mit der Zehenfreiheit stimmt. Keine Blasen auch bei Feuchtigkeit und langen Strecken.
Danach sahen die Schuhe untenrum aber so aus:

Richtig fieser Mangel: Die Vorderkappen vorne lösen sich langsam aber sicher ab.


Das mit dem weichen Abrollen stimmt. Der Preis für diese weiche Sohle ist aber der relativ hohe Abrieb. Das wurde mir heute beim Reklamationsgespräch mit Bär bestätigt. Achim Heukemes als Testläufer sei auch nicht nur mit einem Paar Schuhe auf den langen Strecken unterwegs gewesen. Nun man kann jetzt trefflich darüber streiten wie hoch so ein Abrieb bei einer "Endurancesohle" sein darf. Im Hochpreissegment hätte ich schon erwartet, dass so etwas länger hält.
Kleiner Schönheitsmangel: Die schicke rote Farbe färbt bei Regen leider ab und färbt Logo und Schnürsenkel, sowie die Socken dann auch rot...

Nun, kurz und gut. Der Schuh wurde von mir reklamiert und zurück an den Hersteller geschickt. Ergebnis: Einmalig ist man bereit mir den Schuh gegen ein neues Paar des gleiche Modells umzutauschen. Allerdings wurde ich darauf hingewiesen das der Verschleiß der Sohle in Zukunft nicht mehr bei mir als Reklamationsgrund geltend gemacht werden kann. Wie gesagt darüber kann man ja streiten. Ich habe dieses Umtauschangebot jetzt akzeptiert, nachdem mir zugesichert wurde, dass Mängel wie das Lösen der Kappe vorne auch in Zukunft als Mangel anerkannt und behoben würde wenn das noch mal auftreten würde. Die Schuhe seine, auch in diesem Fall eines als Ultralaufschuh beworbenen Fabrikats, für "normalen Gebrauch" und normalen Laufstil gemacht. Nun gut, dass ich nicht ganz normal bin wusste ich schon, allerdings laufen ich ja nicht einmal mit den Schuhen....

Aber wie gesagt: Mit der Firma Bär bin ich jetzt erst mal zu dieser fairen Alt gegen Neu Lösung gekommen. Ich werde die Schuhe jetzt dann gezielt für die ganz langen Kanten schonen auf das sie mir lange erhalten bleiben. Ein Vorteil der Schuhe ist es ja das man Sie im Ernstfall auch  bei Bär neu besohlen kann wenn es wieder so weit sein sollte...

Kommentare:

ultraistgut hat gesagt…

Heya, Martin, habe Dich auch auf meinem Blog verlinkt, freue mich über neue Abenteuer !!

Grüße von der Ostsee

Lizzy hat gesagt…

nichtmal 500 km ist wirklich eher schlapp für so teure Schuhe ... ich hatte mit denen auch geliebäugelt und wollte bei Gelegenheit antesten ... hmmmm ... das bringt mich zum Zweifeln ...